Website des Trachtenverein D'Hartseer Eggstätt
Nächste Veranstaltungen

Adventssingen

17. Dezember 2017 19:00
Pfarrkirche St.Georg in Eggstätt

Preiswatten im Trachtenheim

20. Januar 2018 19:00
Trachtenheim Eggstätt

Faschingsgaudi im Trachtenheim

8. Februar 2018 15:00
Trachtenheim Eggstätt

Frühjahrsversammlung des GTEV D’Hartseer Eggstätt

Jubiläumsfeier des Patenvereins D’Chiemseer Breitbrunn zum 110-jährigen Bestehen steht im Fokus der Aktivitäten.

 Zur Frühjahrsversammlung im Trachtenheim konnte Vorstand Sigi Hundhammer neben den 31 Mitgliedern auch 1. Bürgermeister Hans Schartner, 3. Bürgermeister Christian Glass, Ehrenvorstand Georg Fischer sowie einige Ehrenmitglieder begrüßen. Nach Bekanntgabe der Tagesordnung und dem Totengedenken berichtete Schriftführer Richard Hamberger von den Veranstaltungen seit der Herbstversammlung. Hamberger dankte Renate Oberhuber für das Schreiben der Protokolle während seiner beruflich bedingten Abwesenheiten und bat die Versammlung sich Gedanken zu machen, für eine evtl. Ablösung in seinem Amt zur Herbstversammlung. Kassier Klaus Seidl wies in seinem Kurzbericht auf derzeit positive Zahlen hin und dankte dem Kassenprüfer Hartmut Gack für dessen Spende des neuen Wanderpokales für das Jugendpreisplatteln. Vorplattler Andi Hundhammer konnte von einer gestärkten Aktivengruppe berichten, die in der Hauptsache auf Zugänge aus der Jugendgruppe und Rekrutierung von Ehemaligen beruht. Der Fokus der zukünftigen Proben, so Hundhammer, wird auf den Ehrenabend zum 110 jährigen Gründungsfest des Patenvereins Breitbrunn gelegt. Jugendleiter Ludwig Estner gab einen Überblick der Themen aus der Gaujugendleiterversammlung in Siegsdorf wo unter anderem die Bitte an die älteren Mitglieder im Verein geäußert wurde, das Wissen um die Tracht aktiv an die Jüngeren weiterzugeben. Estner dankte Julia Oberhuber und Magdalena Osterauer für ihre Teilnahme an der Jugendleiterausbildung. Dem Verein stehen somit jetzt fünf ausgebildete Jugendleiter zur Verfügung.

Frauenvertreterin Kathrin Niedermaier berichtete vom gemeinsam mit den Nachbarvereinen durchgeführten Ausflug der Röckefrauen zu den Felsenkellern in Wasserburg und lud die Frauen ein, sich bei den kommenden Festen und Feiertagen rege in Tracht zu beteiligen. Musikwartin Monika Schartner brachte das Dreikönigsingen nochmal in Erinnerung. Die gutbesuchte Veranstaltung ermöglichte es dem Verein Spendenzahlungen an die beiden Eggstätter Kindergärten zu leisten. Schartner wies auf die negative Entwicklung der Volksmusik in den öffentlich rechtlichen Sendern hin und bat die Versammlung, diesem Trend zumindest im Vereinsleben entgegenzutreten und die Musikveranstaltungen des Vereins zu besuchen. Trachtenwartin Elke Hamberger ließ in Vertretung ausrichten, dass der Gwandtausch Ende März stattfinden soll. Der Termin wird noch bekannt gegeben. Chronistin Renate Oberhuber ließ anklingen, dass sie die Chronik zur Jahreshauptversammlung im Herbst zur allgemeinen Ansicht mitbringen und auslegen wird. Bürgermeister Hans Schartner lobte das Engagement des Vereins und hob dabei auch nochmal das Dreikönigssingen hervor, welches eine echte Bereicherung für die Gemeinde darstellt. Schartner stellte eine Realisierung des geplanten Vordaches am Trachtenheim bis Ostern in Aussicht. Für den geplanten Geräteschuppen im Klärwerkbereich sollen die Diskussionen in Kürze wieder aufgenommen werden. In seinem Vorstandsbericht bedauerte Hundhammer den schlechtbesuchten Gebietshoagart und bekräftigte seine Einstellung, an der Veranstaltung festzuhalten, auch wenn schon Diskussionen für eine Abschaffung laut wurden. Hundhammer informierte die Versammlung von der geplanten Anhebung des Gaubeitrags zur Finanzierung des Trachtenkulturzentrums in Holzhausen. Da die Abgaben für den Gauverband mittlerweile schon ein Drittel des Mitgliederbeitrages betragen, regte Hundhammer eine Erhöhung desselben an. Der Vorstand bat die Mitglieder sich aktiv an den kommenden Veranstaltungen zu beteiligen und hob dabei besonders die 110-Jahr-Feier der Chiemseer Breitbrunn hervor, an der sich der Verein unter anderem mit zwei Pferdegespannen beteiligen will.

Unter Wünsche und Anträge machte Magdalena Osterauer den Vorschlag, für die Aktiven Dirndl ein einheitliches Schürzl anzuschaffen. Ehrenmitglied Sigi Gissibl regte an, seine geleistete Spende für die Jugend, gleich für dieses Vorhaben zu verwenden.

Mit dem Leitspruch der Tachtler „Treu der Heimat, treu dem guten alten Brauch“ schloss der Vorstand die Versammlung.