Website des Trachtenverein D'Hartseer Eggstätt
Nächste Veranstaltungen

Volkstrauertag

18. November 2018
Eggstätt

Jagastand am Weihnachtsmarkt

7. Dezember 2018 15:00
Eggstätt am Hartseegelände

Nikolausfeier beim Unterwirt

16. Dezember 2018 13:30
Unterwirt Eggstätt

Herbstversammlung des GTEV D’Hartseer Eggstätt

Um jüngeren Mitgliedern die Möglichkeit zum Mitmachen zu geben, sollen die Proben für die Kleinsten im neuen Jahr bereits um 17. Uhr starten

Dies kündigte Jugendleiterin Anna Leutner bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung beim Unterwirt an. Leutner berichtete von den bereits durchgeführten Aktionen zur Gewinnung neuer Mitglieder für die Kindergruppe wie dem Familiennachmittag und der bayrischen Schnitzeljagd im Rahmen des Ferienprogrammes. Hierbei zeigte sich zwar bereits viel Interesse, allerdings wurde der späte Probenbeginn als größtes Hindernis zum Mitmachen gesehen. Auf diese Anregung wird nun im neuen Jahr durch einen veränderten Zeitplan entsprechend eingegangen. In diesem Sinne zitierte Pfarrer Przybylski in seinem Grußwort Gustaf Heinemann mit den Worten „Wer nichts verändern will, wird auch das verlieren, was er bewahren möchte“ und ermutigte den Verein nichts unversucht zu lassen, um neue junge Mitglieder zu gewinnen. Mit einem Seitenhieb auf die Oktoberfestaktion von Aldi lobte er den Verein als Bewahrer der echten Tracht, die man mit Stolz tragen soll und bat die Anwesenden den Bezug zwischen Tradition, Heimat und Gott nicht aus den Augen zu verlieren. Auch Bürgermeister Hans Schartner bestärkte die Verantwortlichen sich nicht entmutigen zu lassen, wenn es um das Anwerben von jungen Mitgliedern geht. Er forderte die Versammlung auf, unsere Tracht bei allen Gelegenheiten mit Stolz zu tragen und zu zeigen. Vorstand Sigi Hundhammer, der zur Jahreshauptversammlung 57 Mitglieder begrüßen konnte, ließ in seinem Bericht auch nochmal die Höhepunkte des letzten halben Vereinsjahres aufleben und hob hierbei ebenfalls die Anstrengungen zur Kinder- und Jugendrekrutierung als wichtigsten Punkt hervor. Hundhammer kündigte für 2018 einen neuen Maibaum an und lud die Versammlung zum Weihnachtsmarkt am Hartsee ein, an dem der Trachtenverein auch dieses Jahr wieder einen Stand haben wird. Schriftführer Richard Hamberger faste den Inhalt der letzten Frühjahrsversammlung zusammen und gab einen detaillierten Rückblick auf die Veranstaltungen und Ereignisse des vergangenen Jahres. Kassier Klaus Seidl konnte dieses Mal von äußerst positiven Zahlen berichten. Dieses historische Allzeithoch führte er auf die engagierten und motivierten Mitglieder zurück sowie auf den guten Verlauf des Sommernachtsfestes. Kassenprüfer Hartmut Gack lobte die sauber und penibel geführte Kasse, so dass der Kassier und auch die Vorstandschaft nach den Berichten der Vorstandsmitglieder einstimmig entlastet werden konnten. Vorplattler Gusti Pfaffenberger berichtete vom Besuch des Volkstanzkurses in Schnaitsee und hob die Auftritte der Aktivengruppe bei der Hochzeit des ehemaligen Vorplattlers Andi Hundhammer hervor. Frauenvertreterin Kathrin Niedermaier gab Bekannt, im nächsten Jahr ein Kaffekranzerl für Frauen aller Generationen zu organisieren. Dies soll dann evtl. als Ersatz für das 4-Vereine Treffen stattfinden. Musikwartin Monika Schartner lud zum diesjährigen Adventsingen in die Pfarrkirche ein und berichtet vom Gebietshoagart in Truchtling. Schartner kündigte auch für dieses Jahr wieder ein Klöpferlsingen der Trachtenkinder an und ermutigte die Versammlung sich im Singkreis zu beteiligen. Gwandwartin Elke Hamberger ließ wissen, dass der Gwandtausch während den Proben gut funktioniert und bat die Versammlung Ihre Kinder und Enkel in den Verein zu schicken, damit das kostbare Gwand auch getragen wird und nicht im Schrank verstaubt. Chronistin Renate Oberhuber bedankte sich bei Herbert Haubl und ihrem Ehemann Helmut Oberhuber, die sie bei der Übersetzung und Digitalisierung der alten Chroniken sowie der Erstellung der aktuellen Chroniken tatkräftig unterstützen.
Im Anschluss an die Berichte fanden die Ehrungen statt.
Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Marlene Fenis, Anna Frank, Augustin Pfaffenberger sen., Monika Schartner, Hubert Schartner, Maria und Eduard Stiftl.geehrt. Eine Ehrung für 40 Jahre Mitgliedschaft erhielten Irmi Glas und Gerhard Ewinger. Für 60 Jahre wurden Georg Linner, Josef Mayer, August Prögler und Klaus Wenzel geehrt und für sagenhafte 70 Jahre aktive Vereinsmitgliedschaft erhielt Ehrenmitglied Alfuns Murner eine Urkunde.
Im Anschluss überreichte Gaujugendvertrer Christian Kammerbauer die Ehrenurkunde und das Ehrenzeichen der bayrischen Trachtenjugend an Anderl Jell und Ludwig Estner. Anderl Jell erhielt die goldene Auszeichnung für über 18 jährige Tätigkeit als Vorplattler und Vereinsmusiker. Ludwig Estner konnte die Auszeichnung in Silber für 12 jährige Leitung der Kinder- und Jugendgruppe entgegennehmen.
Nach den Wünschen und Anträgen schloss Hundhammer die Versammlung mit dem Leitspruch der Trachtler: „Treu der Heimat, treu dem guten, alten Brauch“